Dienstag, 04.08.2020 10:05 Uhr

Tipps zur Feuerwerkfotografie

Verantwortlicher Autor: Oliver Klas Deutschland, 23.12.2018, 16:55 Uhr
Presse-Ressort von: Oliver Klas Bericht 4560x gelesen
Symbolbild Feuerwerk
Symbolbild Feuerwerk  Bild: Oliver Klas

Deutschland [ENA] Das alte Jahr geht und das neue Jahr wird wie jedes Jahr mit einem großen Feuerwerkspektakel begrüßt. Viele Leute möchten dieses Feuerwerkspektakel gerne fotografisch festhalten. Damit dieses auch gelingt, gibt es hier ein paar Tipps um schöne Bilder des Feuerwerks zu machen.

Es gibt viele Arten ein Feuerwerk fotografisch festzuhalten. Neben den Aufnahmegeräten wie zum Beispiel Kompaktkameras, Spiegelreflexkameras oder Smartphone sollte man auch vorab überlegen ob man ein Stativ benutzt oder das Spektakel lieber frei Hand aufnehmen möchte. Beginnen Sie mit der Auswahl eines passenden Standortes. Dabei sollten Sie Menschenmengen vermeiden, da hier die Gefahr besteht, dass Ihnen im wichtigsten Moment jemand vor die Linse läuft. Auch sehr helle Lichtquellen in der nächsten Umgebung und im Bildausschnitt sollten Sie möglichst vermeiden. Feuerwerke sind unberechenbar. Wählen Sie daher einen großen Bildausschnitt, um auch wirklich alles zu erfassen. Ein 18–35 mm Objektiv ist hier gut geeignet.

Feuerwerkfotografie mit der Kamera auf Stativ

Nachdem Sie einen passenden Standort gefunden haben stellen Sie das Stativ auf und befestigen die Kamera darauf. Stellen Sie den Kameramodus auf manuell „M“. Nun wählen Sie eine möglichst kleine Blende 8 oder 11. Die Belichtungszeit stellen Sie auf 2 Sekunden. Um Bildrauschen zu vermeiden wird die ISO Zahl auf 200 gestellt. Zum scharf stellen fokussieren Sie auf einen Punkt im Bereich des Feuerwerks. Gibt es keinen geeigneten Fokusspunkt, warten Sie die erste Rakete ab und fokussieren Sie darauf. Nach dem scharfstellen dürfen Sie nicht vergessen den Autofokus (AF) zu deaktivieren, da dieser sonst unermüdlich versucht scharf zu stellen und keine Fotos gemacht werden können. Zum auslösen nehmen Sie einen Fernauslöser oder den Selbstauslöser.

Fotografieren mit der Kamera ohne Stativ

Haben Sie kein Stativ zur Hand kann man das Feuerwerk auch frei Hand fotografieren. Damit dieses gelingt müssen Sie ein paar andere Einstellungen an der Kamera vornehmen. Auch hier stellen Sie die Kamera auf manuell „M“. Die Belichtungszeit setzen Sie auf 1/100stel bis 1/200stel Sekunden. Hier stellt man die größte Blende ein (also kleine Blendenzahl) die das Objektiv hat. Optimal Blende 2,8. Nun sollte der ISO-Wert weit hoch gestellt werden. Mit den meisten Kameras kann man mit einem ISO-Wert von 1600 noch sehr gute Fotos erstellen. Zu starkes Rauschen kann man im Nachhinein in diversen Bildbearbeitungsprogrammen wieder entrauschen. Fokussieren Sie wie bei Kamera mit Stativ. Lösen Sie normal aus, halten die Kamera jedoch feste (ruhig).

Viele fotografieren heute nicht unbedingt mit einer Kamera, sondern nutzen ihr Smartphone. Doch auch hier kann man heute alles individuell einstellen und es ist möglich die oben genannten Tipps anzuwenden. Oft haben Smartphones auch Modis zur Feuerwerkfotografie. Weiterhin gibt es auch diverse Apps die eine Feuerwerkfotografie mit dem Handy ermöglichen. Vergessen Sie nicht, dass diese Tipps nicht nur für ein Silvesterfeuerwerk verwendet werden können, sondern auch bei anderen Feuerwerken wie zum Beispiel Rhein in Flammen. Viel Spaß beim Fotografieren und ein gutes und gesundes neues Jahr.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.